Was tun mit Quellen, die bei den DMARC-Prüfungen versagen?

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was zu tun ist, wenn Sie feststellen, dass Quellen die DMARC-Prüfungen nicht bestehen. Sie finden diese Quellen in der jeweiligen Sendeübersicht im Abschnitt’DMARC-Aggregatberichte’.

Warum wird eine Quelle als fehlerhaft markiert?

Der Grund, warum eine Quelle als fehlgeschlagen markiert wird, ist, dass die E-Mail(s) dieser Quelle fehlgeschlagen sind, die DMARC-Prüfungen durchführen. Das bedeutet, dass die E-Mail nicht DMARC-konform war, so dass SPF und DKIM beide ungültig waren. Weitere Informationen zur DMARC-Konformität finden Sie here. Das kann zwei Dinge bedeuten:

  • Diese Quelle ist bei den DMARC-Prüfungen fehlgeschlagen, da DKIM und/oder SPF nicht korrekt eingerichtet wurden.
  • Die DMARC-Prüfung hat die Quelle nicht erkannt, weil sie bösartige E-Mails im Namen Ihrer Domain gesendet hat.


Warum wird eine Quelle als fehlerhaft markiert?

Es ist wichtig, alle Quellen zu untersuchen, die im ausgefallenen Abschnitt erscheinen, um die Quellen als gültig oder bösartig zu identifizieren. Wenn Sie eine Quelle als legitim erkennen, können Sie die Daten einlesen und sicherstellen, dass SPF und/oder DKIM korrekt eingerichtet und ausgerichtet sind. Wenn Sie eine Quelle nicht erkennen, müssen Sie dies untersuchen, da diese Quelle versuchen könnte, bösartige E-Mails im Namen Ihrer Domain zu versenden.

Die Schritte, die Sie unternehmen können, um die Quelle zu untersuchen:

  1. Erkenne ich die Quelle als Partner meines Unternehmens?
  2. Suchen Sie bei Google, um welche Art von Quelle es sich handelt.
  3. Erscheint die Quelle auf den RBL-Blacklist-Seiten?
  4. Überprüfen Sie die forensischen Berichte, um zu sehen, welche Art von E-Mail von der Quelle gesendet wird.
  5. Wenn die Quelle gültig ist, suchen Sie nach Dokumentation, um DMARC korrekt einzurichten.
  6. Kontaktieren Sie die Quelle.